Home / Fitness / Nahrungsergänzungen und Leichtathletik – was ist wirklich sinnvoll?

Nahrungsergänzungen und Leichtathletik – was ist wirklich sinnvoll?

Viele Jugendliche und Erwachsene die in ihrer Freizeit Sport betreiben greifen in regelmäßigen Abständen zu dem ein oder anderen Nahrungsergänzungsmittel, nicht selten verbirgt sich hinter diesem Vorhaben die gute Absicht, dem eigenen Körper etwas Gutes zukommen zu lassen.
Genau aus diesem Grund wächst der Markt für Vitamine und andere Nahrungsergänzungen stetig weiter an. Auch in der Leichtathletik gehören Nahrungsergänzungen zum Alltag. Durch die Nahrungsergänzungen führt man dem Körper alle essenziellen Stoffe hinzu, die der Körper unter Belastung dringend benötigt und nicht selber produzieren kann. Gerade Menschen die auf eine ausgewogene Ernährung achten, erhalten jedoch alle benötigten Nährstoffe, Mineralien und Vitamine auf diesem Weg, sprich Nahrungsergänzungen sind nicht unbedingt nötig.

Ernährungsformen in der Leichtathletik

Wenn nun jemand meint seine schlechte und ungesunde Ernährungsweise mit Nahrungsergänzungen ausgleichen zu können, dem sei gesagt, dies funktioniert nicht! Anders sieht es hingegen aus wenn durch eine chronische Krankheit, Entzündungen oder eine Schwangerschaft ein Defizit entsteht, in diesen Fällen macht es Sinn Nahrungsergänzungen zum Ausgleich einzunehmen.

Zu den typischen Nahrungsergänzungen zählen auch die sogenannten Fatburner, von diesen ist ganz klar abzuraten, denn diese regen die Fettverbrennung nicht wirklich an, sondern wirken sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus. Die Nebenwirkungen dieser Präparate können unter anderem erhöhter Blutdruck, Herzrasen, Schlafstörungen oder im schlimmsten Fall ein Herzinfarkt sein. Auch rein pflanzliche Fatburner lösen Nebenwirkungen dieser Art aus. Gerade in der Leichtathletik, beim Bodybuilding etc. legen die Sportler viel wert auf einen gut trainierten Körper und versuchen auf jede erdenkliche Weise den Körperfettanteil zu reduzieren. An dieser Stelle bleibt nur der Hinweis: Finger weg von diesen Mitteln! Im Internet werden Fatburner angeboten in denen gefährliche und verbotene Stoffe enthalten sind, in Verbindung mit diesen Stoffen sind in einigen Ländern bereits einige Todesfälle nachweisbar.

Nahrungsergänzungen und sinnvolle Ernährung 

Wie bereits erwähnt lassen sich die meisten Dinge mit einer gesunden und ausgeglichenen Ernährung steuern, doch trotz allem können Sportler von einigen der Nahrungsergänzungen durchaus profitieren. Gerade Menschen die sich sehr einseitig ernähren, sei es durch eine vegane oder vegetarische Lebensweise, können mitunter einen Mangel an Zink, Eisen und Vitamin B12 entwickeln. Auch während einer Diätphase in der die Betroffenen zu wenig Kalorien zu sich nehmen, kann es zu Mangelerscheinungen kommen. In sportlichen Hochphasen, erhöhtem Training vor Wettkämpfen oder durch eine Überbelastung im Beruf kann es dazu kommen, dass die benötigte Energie nicht mehr vollständig durch die Ernährung ausgeglichen wird. Daher macht in diesen Fällen Sinn auf geprüfte Ergänzungsmittel zurückzugreifen.

In der Bereich der Leichtathletik (Sport) kann man folgende Präparate nutzen: ISOTONISCHE GETRÄNKE – KOHLENHYDRAT-KONZENTRATE – ENERGYGELS – PROTEINKONZENTRATE – BCAA – MIKRONÄHRSTOFFE.

Das Thema bleibt sicherlich umstritten und gerade die große Auswahl an Produkten macht die Entscheidung nicht gerade einfacher. Für die Nahrungsergänzungen spricht ganz klar das ein offensichtlicher Mangel durch die Einnahme ausgeglichen werden kann. Man solle jedoch unbedingt eine Beratung in Anspruch nehmen und nicht ohne Absprache mit dem Hausarzt irgendwelche Mittel einnehmen. Die Gefahr die durch den falschen Gebrauch von Nahrungsergänzungen entstehen kann, wird von den meisten Menschen unterschätzt.

https://www.leichtathletik.de/fit-gesund/ernaehrung/die-richtige-basis-ernaehrung/

One comment

  1. Hallo zusammen,

    ich nehme zwar keine Nahrungsergänzungen ein, kann mir aber vorstellen, dass gerade in der Wettkampfsaison zu diesen Mitteln gegriffen wird. Sinnvolle Mittel sollten aber kein Problem sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.